Die deutsche Seele

brotEs ist wunderbar, in amerikanischen Familien zu Gast zu sein. Die Herzlichkeit, in Deutschland auch schnell mal als Oberflächlichkeit abgetan, nimmt einem jegliches Fremdheitsgefühl und macht Platz für Zugehörigkeit: „Hier bin ich richtig.“ Dieses Mal sind wir in einer halb-indonesischen Familie gelandet, was die Herzlichkeit um ein Vielfaches potenziert. Chris ist mit dem deutschen Schwiegersohn befreundet, so sind wir an die Einladung nach Sacramento gekommen. Und haben dabei erfahren, dass Sacramento die Hauptstadt von Kalifornien ist („Was, NICHT San Francisco?!“) Weiterlesen

Advertisements

Thanksgiving: fast Friede und kein Eierkuchen (dafür Pie)

Ich wäre wahnsinnig enttäuscht gewesen, zu Thanksgiving keine Einladung in eine anständige, amerikanische Familie zu bekommen. Dieser Fall ist zum Glück nicht eingetroffen, einige Tage vor dem Fest trudelte die Einladung ins Haus. Nicht dass es in den USA keine Angebote für Menschen gäbe, die an Thanksgiving zu keiner Familie eingeladen sind – auch das gehört hier zur Thanksgiving-Kultur dazu. Aber ich wollte doch wissen, wie es in einer „typischen amerikanischen Familie“ abgeht. Weiterlesen

„Auf der 280 nach Santa Cruz.“ „Nee, auf der 1.“

Santa Cruz klingt nach Strand, Sonne, Wind, Cocktails.

Erstmal geht’s mit dem Calltrain nach Redwood City.

Auch Redwood City klingt schon nach Urlaub, Stadt der roten Wälder. Aber uns zieht es ja nach Santa Cruz.

Eine langhaarige Blondine (ehrlich wahr) sammelt uns mit ihrem roten new New-Beatle ein und die rasante Fahrt an die Pazifikküste startet. Weiterlesen

San Francisco, here I am!

Erster Tag in San Francisco! Fühlt sich komisch an, meinen deutschen Freunden und Verwandten „gute Nacht“ zu wünschen, wenn ich gerade zu Mittag esse. Müsli und leckeres Leitungswasser vermisse ich auch, ansonsten alles super – bis auf dieses seltsame Fremdheitsgefühl, das nicht an den äußeren Umständen liegt sondern sich immer dann einstellt, wenn man irgendwo neu und alleine anfängt… Weiterlesen

Zur Information

Da ich das immer wieder einmal gefragt werde: Wenn ihr per Email über neue Blogeinträge informiert werden wollt, müsst ihr einfach auf „Follow“ klicken – bei Chris taucht der Button rechts unten auf, bei mir ganz oben in der Kopfzeile.

Finally…

Ihr Lieben, jetzt bin ich dran mit Dankeschön sagen! Ich bin wieder gut zu Hause angekommen und setze mich in alter Gewohnheit frühmorgens an den Laptop 🙂 Es war schön, meine Gedanken und Erlebnisse mit euch zu teilen, vor allem weil ihr so aktiv teilgenommen habt – ob in Kommentaren oder Mails. So habt ihr viele meiner Gedanken mitgedacht und ich konnte eure Gedanken wieder mitdenken. Überhaupt ist mein Kopf so voller Gedanken! Es wird noch eine Weile dauern, bis sich das meiste sortiert hat. Aber das macht nix. Vieles wurde angestoßen, vieles davon zu persönlich für einen Blog, aber ich bin gespannt wie es weitergeht. Ich habe beschlossen: Wo ich den Blog schon mal habe, könnte ich eigentlich auch hin und wieder weiterschreiben. Ganz sicherlich nicht so regelmäßig wie bisher, aber doch so ab und zu. Es ist ja nicht so, dass hier in Deutschland nix interessantes passiert: Vor allem meine Kieler Freunde müssen jetzt aufpassen was sie mir erzählen und wie sie sich verhalten 🙂 Wenn ihr wollt dann „folgt“ mir doch einfach, indem ihr auf den entsprechenden Button klickt. Dann kriegt ihr immer mit, wenn hier was passiert, und müsst nicht jeden Tag selber gucken gehen. Würde mich freuen, auch weiterhin von euch zu hören! Danke für die letzten vier tollen Wochen: Es war schön, die Dinge teilen zu können. Last but not least noch ein paar Bilder zum Abschluss! Weiterlesen

Platzen vor Glück

Ich bin so glücklich und dankbar für diese Zeit hier in Indien, dass ich platzen könnte. Um es etwas genauer auszudrücken: Ich bin dankbar für…

… viele wunderschöne Momente wie das Sitzen am Strand unter Sternenhimmel, das Knuddeln mit „meinem“ Hund Scouti und das Plantschen in den herrlich warmen Wellen

… Begegnungen, die mich gefreut, bewegt und herausgefordert haben: Hari Prem, Natalie, Neeru, die Rasta-Family von nebenan und manch andere Weiterlesen